Box-Blog

Eine Kampfansetzung für eine „First Lady“

with 2 comments

Cecilia Braekhus boxt am 20.11.2010 in Herningen, Dänemark, gegen Eva Halasi. Dabei geht Frau Braekhus (15 Kämpfe, 15 Siege, 3 durch KO) volles Risiko und setzt gleich alle drei ihrer WM-Gürtel im Weltergewicht aufs Spiel. Die in Kolumbien geborene Dänin ist seit März 2009 Weltmeisterin. Ihre Gegnerin kommt aus Serbien und hat mit ihren acht Kämpfen knapp halb soviel Kampferfahrung wie die Weltmeisterin. Halasi (8 Kämpfe, 6 Siege, 6 durch KO, 2 Niederlagen, 2 durch KO) ist die Nummer 30 der unabhängigen Weltrangliste. Über die aktuelle Position bei der WBA, der WBC und der WBO kann ich nichts sagen, weil ich aus irgendeinem mir unerfindliche Grund keine Ranglisten dieser Verbände finde.
Halasi hat zwei Gegnerinnen von Bedeutung geboxt. In ihrem ersten Kampf bekam sie es mit der jetzigen WIBF- und WIBA-Weltmeisterin im Leichtgewicht Rola El Halabi (16.11.2008) zu tun. In dem zweiten Kampf von Bedeutung trat sie gegen Jessica Balogun an (21.11.2009). Balogun ist aktuell Weltmeisterin im Weltergewicht bei einem Verband namens WFC, dem Verband von Ebby Thust. Beide Kämpfe verlor sie durch KO, den ersten in Runde 5 und den zweiten in Runde 4. Die sechs Gegnerinnen, die sie besiegt hat, hatten insgesamt nur vier Kämpfe absolviert, bevor sie gegen Halasi antraten.
Man sollte doch meinen, dass jemand, der sich„First Lady“ nennt, auch schon einen gewissen Anspruch an sich selbst hat. Einem solchen Anspruch würde Braekhus, nach meiner Meinung, mit einer solchen Kampfansetzung allerdings nicht gerecht.
Quervergleiche hinken zumeist. Dennoch möchte ich hier einen anstellen: Will Braekhus die „First Lady“ des Frauenboxens oder wenigstens des Weltergewicht der Frauen sein, so sollte sie Halasi schon in weniger als 4 Runden besiegen. Schafft sie es nicht, bleibt sie hinter den Vorgaben von Rola El Halabi und Jessica Balogun zurück. Sollte dies nun eintreten, so erhebt sich die Frage, warum man ihr eine so, sagen wir mal, schwache Gegnerin ausgesucht hat. – Die Regel der seriösen Weltverbände macht schon Sinn, nur WM-Kämpfe zu sanktionieren, wenn der Herausforderer oben in der Rangliste angesiedelt ist. Auch wenn es kaum Ranglisten bei den Frauenboxverbänden gibt, so sollte man aber doch mehr auf die Qualität der Gegnerinnen achten.
Ich persönlich würde gern einen Kampf zwischen Cecilia Braekhus und Jessica Balogun sehen. Gleichzeitig befürchte ich aber, dass es dazu nicht kommen wird. Was hätte denn Sauerland Event für ein Interesse an einem Kampf, den die Garantin für nordeuropäische TV-Gelder eventuell nicht gewinnt? Die Gerüchte werden nämlich immer lauter, die besagen, dass Balogun, die Sparringspartner von Braekhus, der Dänin in allen Belangen überlegen ist.
© Uwe Betker

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hola aus Mallorca, lieber Uwe,

    meinen vollen Respekt für diesen Artikel, den ich völlig unabhängig, so ähnlich geschrieben habe. Siehe: http://www.wfc.info/?page_id=19 und http://www.boxen1.com/boxennews/wfc-weltmeisterschaft-jessica-balogun-vs-loli-munoz–230132.php#more-3013

    Diese Ansetzung ist wirklich nahezu peinlich. Diese serbische Gegnerin von Breakhus ist nicht 30. oder 31. der Rangliste, sondern mit vielen anderen zusammen: LETZT! Denn sie hat bisher NULL Ranking-Punkte, was man auch sieht, wenn man direkt auf ihren Rekord bei boxrec geht, denn hier steht dann schon gar keine Ranglistenposition mehr, sondern nur „not ranked“.

    Was Du am Ende Deines Artikels geschrieben hast stimmt übrigens haargenau. Denn ich habe Hagen Döring aus dem Sauerlandstall, Jessica schon mehrmals als Gegnerin für eine WM angeboten und er hat genau mit dieser Begründung abgelehnt, die Du in Deinem Beitrag wiedergegeben hast.

    Ich wünsche Dir ein relaxtes Wochenende

    Ebby

    Ebby Thust

    19. November 2010 at 23:59

    • Lieber Ebby,
      Dank für deine netten Worte.
      Wir dürften einer Meinuung sein, dass es schwierig ist boxende Frauen zu vermarkten. Daher halte ich es um so wichtiger, dass die etablierten Weltmeisterinnen auch halbwegs gute Gegnerinnen boxen. Aber mit dieser Meinung stehe ich wohl ziemlich alleine da. Die letzte Kampfansetzung von Braekhus ging gar nicht. – Werde wohl mich wohl in meinem Blog nicht zum letzten mal damit beschäftigt haben.
      Ich sehe nicht, wieso Sauerland Event die Braekhus gegen eine solch starke Boxerin wie Jessica Balogun kämpfen lassen sollte. Das Risiko ist viel zu hoch. Wer interessiert sich schon wirklich für Boxen und dann auch noch für Frauenboxen? Solange es noch Serbinnen zu finden sind, die sich von einer Braekhus KO schlagen lassen, kann Norwegen feiern und Sauerland gut Geld kassieren.
      Grüße aus dem regnerischen Rheinland
      Uwe

      betker

      23. November 2010 at 23:59


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: