Box-Blog

Ein Fünf Gänge Menü und Boxen

leave a comment »

1. Gang / Suppe: Zweierlei Paprikasuppe mit gegrillter Riesengarnele
2. Zwischengang: Praline von Ente und Thunfisch an gezupften Salatspitzen
3. Gang: Lammkotelett und Scampi auf Risotto 4. Gang: Rinderfilet auf Madeirajus, Gemüsespitzen der Jahreszeit, gratinierte Kartoffelscheiben
5. Gang / Dessert: Dialog von Saisonfrüchten mit Fruchtmarkspiegel und Mascarponecreme
Hierzu werden außerdem zwei Schwergewichtskämpfe gereicht: Manuel Charr (20 Kämpfe, 20 Siege, 11 durch KO) gegen Taras Bydenko (32 Kämpf, 28 Siege, 12 durch KO, 4 Niederlagen, 3 durch KO), wobei es um den WBC International Silver Titel geht – was immer das auch sein mag – und Christian Hammer (13 Kämpfe, 10 Siege, 6 durch KO, 3 Niederlagen, 2 durch KO) gegen Alexander Kahl (26 Kämpfe, 18 Siege, 16 durch KO, 7 Niederlagen, 6 durch KO, 1 Unentschieden), wobei es um die Internationale Deutsche Meisterschaft, nach Version BDB, geht.
Sowohl das Menü als auch die Kämpfe hören sich sehr gut an.
Der Schwergewichtler Manuel Charr ist einen weiten Weg gegangen. Geboren als Mahmoud Omeirat Charr in Beirut, Libanon, lebt er heute Köln. Als Boxer begann bei Sauerland Event in Berlin, ging dann zu Universum Box-Promotion und hiernach zu Sturm Box-Promotion. Nun hat er seine eigene Veranstaltungsfirma, Diamond-Boy Promotion, gegründet. Da TV-Verträge sehr rar gesät sind, geht Charr einen eigenen und interessanten Weg, um mit Boxen Geld zu verdienen. Er setzt nämlich auf Dinner-Boxen.
Dinner-Boxen ist, anders als in Großbritannien und USA, hier relativ selten zu sehen. Die letzte Veranstaltung dieser Art hat wahrscheinlich Erol Ceylan vor fast einem Jahr, am 11.06.2011, in Hamburg auf die Beine gestellt. Davor bedankte sich, ebenfalls in Hamburg, Ahmet Öner am 10.02.2007 mit einer solchen Gala bei seinen Unterstützern, die ihm geholfen hatten seine Arena Boxpromotion aufzubauen.
Man darf gespannt sein, ob das Konzept von Charr aufgeht. Ich würde mir wüschen, es gäbe auch andere Möglichkeiten, gutes und großes Boxen finanzierbar zu machen und damit den Zuschauern zu zeigen.
© Uwe Betker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: