Box-Blog

Ein Vorschlag, nicht nur an die Hamburg-Mannheimer International

leave a comment »

Bekanntlich wurde für Versicherungsvertreter Hamburg-Mannheimer International 2007 die berühmte Gellert-Therme in Budapest gemietet. Hier sollten die 100 besten Vertreter mit einer gepflegten Sex-Party für ihre unermüdlichen und standhaften Leistungen für die Versicherung belohnt werden. Die 100 durften sich dann 20 Prostituierte teilen. Man kann wohl vermuten, dass die farbigen Armbänder, die alle Beteiligten trugen, eine Art Ordnung in die Orgie bringen sollten. Wäre ja auch sehr peinlich, wenn ein Vorstand nach einem Untergebenen die gleiche …
Die Anmietung des weltberühmten Gellertbades, die Herrichtung der Räumlichkeiten, das Casting der Protagonistinnen, das Catering, das Einfliegen der verdienten „Herren Kaiser“, die Security, die Übernachtungen im Hotel, die Endreinigung und vieles mehr haben mit Sicherheit eine größere Summe gekostet. Alleine die Abendveranstaltung hat 83.000 Euro gekostet. Man kann also getrost von einer kleinen sechsstelligen Summe ausgehen.
Mein Vorschlag an den Ergo-Konzern oder auch an andere Konzerne, die ihren Mitarbeitern mal etwas Gutes tun wollen: Wieso organisieren Sie nicht mal eine private Boxveranstaltung? Bereits für einen Teil des Betrags, kann man eine Frauen-WM oder eine Männer EM, eine deutsche Meisterschaft und dazu noch drei weitere gute Kämpfe zeigen. Man könnte sogar damit werben, und das Image würde auch nicht leiden. Interesse? – Einfach bei mir melden.
© Uwe Betker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: