Box-Blog

Archive for Juni 2013

Zwei Kämpfe in Sprockhövel

leave a comment »

Die Sporthalle Hasslinghausen war am Samstag Austragungsort für eine lange und gute Kampfsportveranstaltung. Von Mittag bis Mitternacht gab es Kämpfe in K1 und MMA der Amateure und der Profis zu sehen. Am Abend gab es dann auch zwei Profiboxkämpfe.
Im ersten boxten Niko Lohmann, der sich auch Karl Stahl nennt, und Philip Lambertz, der sein Profidebüt gab, gegeneinander. Die erste Runde begann sehr verhalten. Lambertz agierte vorsichtig von der Ringmitte aus. Er punktete manchmal mit seiner Führhand, und er kam auch zweimal mit einem rechten Kopfhaken durch. Lohmann war zu passiv. Am Ende der Runde gab es einen kurzen aber heftigen Schlagabtausch.
In den folgenden drei Runden steigerte sich langsam das Tempo. Lohmann erhöhte kontinuierlich den Druck. Er suchte den Schlagabtausch. Lambertz beste Waffe blieb die Führhand. Mit zunehmender Dauer des Kampfes wurde Lohmann dann immer besser. Am Ende stand ein einstimmiger Punktsieg für ihn. Die Punktrichter werteten, nach meinem Geschmack doch etwas zu hoch: 40:37, 39:38 und 40:37. Weshalb Lohmanns (3 Kämpfe, 1 Sieg, 1 Niederlage, 1 Unentschieden) Fans ihn aber mit „Stalingrad“- Rufen anfeuerten, entzieht sich meiner Kenntnis.
Im zweiten Boxkampf des Abends trafen Robert Tlatlik und Patrick Schmitz im Weltergewicht aufeinander. Schmitz begann die erste Runde furios. Er deckte Tlatlik mit einem Schlaghagel ein, ohne ihn dabei aber zu treffen. Danach übernahm Tlatlik, die Nummer 1 im Junior Weltergewicht in Deutschland, das Kommando. Immer wieder kam er mit dem rechten Cross durch und bearbeitete den Körper seines Gegners. Am Ende der Runde ging Schmitz mit offensichtlich wackelnden Knien in seine Ecke.
Der zweite Durchgang begann wie der erste. Schmitz suchte sein Heil zunächst in einem Schlaghagel. Aber schon nach wenigen Sekunden versuchte er nur noch irgendwie die Runde zu überstehen. Immer musste er Kopfhaken und Körpertreffer nehmen, die ihn sichtlich erschütterten und zermürbten. Nach 2 Minuten und 13 Sekunden hatte sein Trainer ein Einsehen und warf das Handtuch, um ihn vor noch mehr Treffern zu schützen. Tlatlik (13 Kämpfe, 13 Siege, 9 durch KO) ist weiterhin ungeschlagen, und Schmitz (2 Kämpfe, 1 Sieg, 1 Niederlage, 1 durch KO) musste seine erste Niederlage hinnehmen.
© Uwe Betker

Foto: Handschuhe

leave a comment »

ooo
(C) Uwe Betker

Written by betker

30. Juni 2013 at 23:59

Veröffentlicht in Fotos, Uncategorized

Tagged with , ,

Foto: Timo Schwarzkopf (mit Conny Mittermeier und Nummermgirl)

leave a comment »

P1070739
(C) Uwe Betker

Written by betker

27. Juni 2013 at 23:59

Foto: Presse

leave a comment »

P1070612
(C) Uwe Betker

Written by betker

26. Juni 2013 at 23:59

Veröffentlicht in Fotos, Uncategorized

Tagged with , , , , ,

Ein großer Abschied für Ina Menzer

with one comment

Am 30.03.2004 konnte wohl kein Zuschauer im Saaltheater Geulen in Aachen ahnen, dass eine der vielen Frauen, die dort boxten, neun Jahre später immer noch in den Ring steigen würde. Für mich jedenfalls war sie nur eine von den Vielen, die Universum Box-Promotion damals als neue Regina Halmich zu verkaufen versuchte. Die Boxerin, von der hier die Rede ist, heißt Ina Menzer. Sie gewann ihr Profidebüt gegen eine gewisse Zsanett Erod, deren einziger Profikampf das war. Ich habe keine Erinnerung mehr an den Kampf. Ihrem Kampfrekord gemäß gewann Menzer seinerzeit durch TKO in Runde 3.
Universum Box-Promotion gibt es inzwischen nicht mehr. Regina Halmich boxt nicht mehr. Und Ina Menzer wurde keine neue Halmich. In der Bedeutungslosigkeit versank sie aber nicht. Sie wurde etwas Eigenständiges, nämlich Ina Menzer (31 Kämpfe, 30 Siege, 11 durch KO, 1 Niederlage). Sie war Weltmeisterin im Federgewicht nach Version WIBF (Women’s International Boxing Federation), WBC (World Boxing Council) und WBO (World Boxing Organization). Sie gewann ihren ersten Titel am 22.10.2005 gegen Silke Weickenmeier, und sie verlor alle ihre Titel am 03.07.2010 an Jeannine Garside.
Nun will Menzer in ihrer Heimatstadt Mönchengladbach zum letzten Mal in den Ring steigen. Dass es sich hierbei sogar um einen Titelkampf handeln soll, ist dabei schon fast nebensächlich. – Es geht um den Interims WM Titel der WBF (World Boxing Federation) und um den WIBA (Womens International Boxing Association) Titel. Was diesen Kampf aber wirklich zu einem besonderen Abschiedskampf macht, das ist die Gegnerin, Goda Dailydaite (8 Kämpfe, 8 Siege, 2 durch KO).
Dailydaite gilt als die kommende Boxerin im Federgewicht. Die amtierende Weltmeisterin der WIBF Elina Tissen (18 Kämpfe, 16 Siege, 6 durch KO, 2 Niederlagen) scheint vor Dailydaite dagegen wohl Angst zu haben. Wie könnte man es denn sonst erklären, dass die Frau, die sich selber Maschine nennt und die als Worldchampionesse vermarktet, die Pflichtverteidigung ihres Titels nicht macht?
Da ist Ina Menzer aus ganz anderem Holz geschnitzt! Zum Abschluss ihrer Karriere boxt sie noch mal eine der stärksten Boxerinnen der Welt und schenkt ihren Zuschauern damit einen großartigen Kampf.
Es ist schwer zu sagen, wer den Kampf gewinnen wird. Ich persönlich sehe leichte Vorteile bei Menzer – aufgrund ihrer Erfahrung und weil Dailydaite manchmal nicht stabil steht. Gleichzeitig dürften Kraft und Ausdauer aber für Dailydaite sprechen. Deshalb halte ich auch ihren Sieg für möglich.
© Uwe Betker

Foto: Felix Sturm vs. Sebastian Zbik

leave a comment »

Felix Sturm vs.  Sebastian Zbik  (2)
(C) Andreas Grunwald / Sportfotodienst Stuttgart

Written by betker

25. Juni 2013 at 23:59

Foto: Timo Schwarzkopf (mit Conny Mittermeier)

leave a comment »

P1070736
(C) Uwe Betker

Written by betker

23. Juni 2013 at 23:59