Box-Blog

Posts Tagged ‘Kreislaufkollaps

Ein Zusammenbruch

leave a comment »

Da schrieb ich noch vor kurzem mehrfach: „Alexander Dimitrenko boxt gegen Albert Sosnowski“, und dann boxt er doch nicht gegen ihn. Er boxte auch nicht gegen Yaroslav Zavorotny, wie ich aus einem unerfindlichen Grund schrieb. Er boxte gar nicht. Er kollabierte vor dem Kampf gegen Sosnowski in seiner Kabine.
Eigentlich sollte Dimitrenko (31 Kämpfe, 30 Siege, 20 durch KO, 1 Niederlage) seinen Europameistertitel in Schwerin verteidigen. Aber der Zusammenbruch des gebürtigen Ukrainers, der unlängst von einer Zeitung als „Krim-Schmeling“ bezeichnet wurde, verhinderte die sportliche Standortbestimmung gegen Sosnowski (50 Kämpfe, 46 Siege, 28 durch KO, 3 Niederlagen, 2 durch KO, 1 Unentschieden).
Über den Hintergrund gibt es nur Spekulationen. Die Sprachregelung, auf die sich Management und Ringarzt einigten, lautet: Kreislaufkollaps aufgrund einer möglichen Lebensmittelvergiftung. Dimitrenko wurde in die schweriner Helios Klinik gebracht, wo man ihn über Nacht untersuchte und behandelte. Am Sonntag wurde er bereits wieder aus der Klinik entlassen. Soweit die bekannten Fakten.
Ich gestehe, dass ich die ganze Geschichte etwas unbefriedigend finde. Dimitrenko, ein Schwergewichtler, ein Mann wie ein Baum, wenn nicht sogar wie eine deutsche Eiche, fällt einfach um. Was mich wirklich an der ganzen Geschichte wundert, ist zweierlei. Zum einen stört mich, dass Dimitrenko keine Magenprobleme hatte. Meine Erfahrungen mit einer Lebensmittelvergiftung, und dabei möchte ich nicht zu sehr ins Details gehen, sahen so aus, dass ich mich immer wieder übergeben musste. Hinzu kam dann noch Durchfall. Von beidem hörte und hört man bei ihm nichts. Was mich aber am meisten wundert, ist die Tatsache, dass das Krankenhaus wohl auch nichts gefunden hat. Da wird der Patient Dimitrenko von oben bis unten untersucht, inklusive einer Computertomographie, und man findet nichts. Wie schon gesagt: Etwas unbefriedigend.
© Uwe Betker