Box-Blog

Posts Tagged ‘lösbare Aufgabe

Selcuk Aydin, Adam Booth und Kylie Minogue

leave a comment »

Nachdem Selcuk Aydin am 28.07.2012 gegen Robert Guerrero nach Punkten verloren hatte und damit nicht Interims Weltmeister des WBC, des World Boxing Council, geworden war, wechselte er seinen Trainer. Er ersetzte Conny Mittermeier, der ihn seine ganze Profikarriere über begleitet hatte, durch Adam Booth. Booth ist so etwas wie das neue Wunderkind der Profitrainer. Er steht in der Ecke von David Haye, dem ehemaligen Weltmeister im Schwergewicht, und er machte und macht wohl Kylie Minogue fit.
Die erste Zusammenarbeit mit Selcuk Aydin (25 Kämpfe, 23 Siege, 17 durch KO, 2 Niederlagen) war allerdings am 26.01.2013 in Las Vegas nicht von Erfolg gekrönt. Aydin verlor nach Punkten gegen Jesus Soto Karass. Aydin wirkte, im Gegensatz übrigens zu Kylie Minogue, nicht austrainiert. Sein sonst so definierter und trockener Körper wirkte, finde ich, wie mit einer Fettschicht überzogen. Nun könnte man darüber hinwegsehen, da der Kampf ja nicht im Welter- sondern im Super Weltergewicht stattfand. Da aber Aydin der Ruf vorrauseilt, im Training sehr schwierig zu sein und deshalb immer wieder neu vom Trainer motiviert werden zu müssen, lässt sein Aussehen vermuten, dass Aydin sich schlecht vorbereitet hatte.
Fragen muss man sich, warum Booth seinen Schützling mit einer Taktik in den Ring schickte, die den boxerischen Fähigkeiten von Aydin nicht entsprechen. Aydin ist, jedenfalls nach meiner Wahrnehmung, was man im englischen Sprachgebrauch einen Brawler nennt. D.h. er ist ein Boxer, der weitestgehend auf seine Schlagkraft vertraut und daher den Schlagabtausch in der Halbdistanz und im Nahkampf sucht. Aydin war immer dann erfolgreich und überzeugend, wenn er seinen Gegner überrollte oder ihm seinen Kampf aufzwang. Dementsprechend ist ein Boxen aus der Distanz genau das, was Aydin nicht kann und ihm als Boxer nicht entspricht. Aber genau diesen Kampfstil praktizierte er in seinem letzten Kampf – mit dem bekannten Ergebnis.
Dabei darf man zudem nicht vergessen, dass Aydins Gegner, Jesus Soto Karass (39 Kämpfe, 27 Siege, 17 durch KO, 8 Niederlagen, 2 durch Ko, 3 Unentschieden), eigentlich eine lösbare Aufgabe darstellte. Von seinen letzten acht Kämpfen hat er nur zwei für sich entscheiden können, fünfmal hatte er verloren. Der us-amerikanische TV-Sender hatte ihn als Gegner ausgewählt, weil das Publikum das Aufeinandertreffen von Brawlern mag. Wohl niemand hatte damit gerechnet, dass Aydin verlieren könnte.
Wenn man den Augen- und Ohrenzeugen am Ring trauen kann war, funktionierte es in der Ecke von Aydin überhaupt nicht. Booth soll in jeder Ringpause Aydin immer nur dazu aufgefordert haben, das Tempo zu erhöhen. Ob nun Aydin selber oder sein Manager/Veranstalter Ahmet Öner den Trainer Adam Booth ausgesucht hat, sei dahingestellt. Ich jedenfalls halte diese Trainerwahl schlicht für falsch. Andererseits, wenn ich mir so die Videos von Kylie Minogue ansehe, ….
© Uwe Betker