Box-Blog

Posts Tagged ‘Sportchef

Sky und das Boxen

leave a comment »

Der Bezahlsender Sky setzt, was die Berichterstattung der Bundesliga angeht, neue Maßstäbe. Sky ist, was die Bundesliga angeht, allgegenwärtig, wenn nicht sogar allmächtig. Sky hat sich die TV Rechte etwas kosten lassen. Im Durchschnitt zahlt der Sender aus München 569 Millionen Euro für die laufende und die drei folgenden Spielzeiten. Für die Saison 2016/17 zahlt er sogar 673 Millionen Euro. – Zahlen, bei denen einem schwindlig werden kann.
Dafür bietet der Sender den Fußballfans auch etwas: Alle Spiele und alle Tore der 1. und 2 Bundesliga in HD. Gute und kompetente Kommentatoren und Moderatoren und neue zusätzliche Formate wie “Mein Stadion”, “Samstag Live!” und “Sky 90”. Vom Sportchef von Sky, Burkhard Weber, ist bekannt, dass er boxaffin ist. Leider hat er aber erst unlängst öffentlich gesagt: “Wir setzen zu 100 Prozent” auf Fußball.
Der Sender aus Unterföhring hat etwas über 3,4 Millionen Abonnenten. Die letzten Quartalszahlen sind positiv. Die Einschaltquoten sind sensationell. Ich würde mir wünschen, dass Sky nur mit einem Bruchteil des Geldes, das der Sender für Fußball ausgibt, ins Boxen einsteigen würde. Der Markt für Boxen ist sicher nicht gesättigt. Die Mitbewerber, also die TV Sender, die heute Boxen zeigen, machen sich zu sehr gemein mit dem Veranstalter, an den sie sich vertraglich gebunden haben. Darunter leidet nicht nur die Berichterstattung. Zum Teil werden auch Kämpfe übertragen, deren sportlicher Wert zumindest zweifelhaft ist.
Herr Weber, versuchen Sie doch bitte Ihren Sender davon zu überzeugen, hin und wieder auch Boxen zu zeigen. Es gibt genug gute und sehr gute Boxer, die direkt um einen WM oder EM Titel boxen könnten. Man müsste sich ja auch nicht gleich so an einen Veranstalter binden, dass man dessen Schrottkämpfe zeigen muss.
Ich würde Sie gerne in einem persönlichen Gespräch von den Möglichkeiten überzeugen, gute und attraktive Boxkämpfe zu zeigen, ohne sich von einem Veranstalter abhängig zu machen.
© Uwe Betker

WDR-Sportchef Steffen Simon und die Gleichgültigkeit

leave a comment »

Es gibt Sätze, die sich in mir festfressen, – Sätze, über die ich immer wieder aufs Neue nachdenke. Der WDR-Sportchef Steffen Simon hat einen solchen Satz formuliert. Er erklärte in einer Talkrunde in Köln, warum die ARD, trotz deutlich vernehmbarer Bedenken der Rundfunkräte, den Vertrag mit Sauerland Event bis 2014 für kolportierte 26 Millionen Euro verlängerte. Er formulierte folgenden Satz: „Boxen ist das quotenträchtigste Unterschichtenprogramm im Osten.“
Was mich unter anderem an diesem schon bekannten Satz beschäftigt, ist eine erschreckende Implikation. Wenn nämlich die ARD Boxen nur zeigt, weil es ein Programm für die Unterschicht im Osten ist, dann braucht die ARD auf Qualität auch keinen Wert zu legen. Die Qualität ihres Produkts wäre ihr egal. Angeblich ist es ja der Unterschicht auch egal, ob das Boxen gut oder schlecht ist und ob der Sieger fair oder durch unfähige Punktrichter ermittelt wird. Die Unterschicht merkt vermutlich sowieso nichts davon. – So klingt diese Rechtfertigung jedenfalls für mich.
Und damit wäre natürlich vieles zu erklären…
© Uwe Betker

Written by betker

19. Februar 2012 at 23:59

Ein offener Brief an den WDR-Sportchef Steffen Simon

with 4 comments

Der WDR-Sportchef Steffen Simon verriet in einer Talkrunde in Köln, warum die ARD, trotz deutlich vernehmbarer Bedenken der Rundfunkräte, den Vertrag mit Sauerland Event bis 2014 für kolportierte 26 Millionen Euro verlängerte. Er sagte: „Boxen ist das quotenträchtigste Unterschichtenprogramm im Osten.“
Nun da wir alle um eine Erkenntnis reicher sind und ich persönlich jetzt außerdem weiß, dass ich offensichtlich der Unterschicht im Osten angehöre, möchte ich Herrn Simon etwas sagen:

Sehr geehrter Herr Simon!
Sie als Sportchef des WDR und als Akademiker sind offensichtlich bereit, 26 Millionen Euro an Sauerland Event für Profiboxen zu zahlen, um eine gute Quote zu erreichen. Ich bin froh darüber, dass die ARD auch an uns Boxfans und Mitglieder der Unterschicht denkt. Bedenklich – und das hat wohl auch mit unseren unterschiedlichen Einkommen zu tun – finde ich den Umgang der ARD mit Geld. Um genauer zu sein, bedenklich finde ich den Umgang der ARD mit unserem Geld.
Sie zahlen ernsthaft 26 Millionen Euro für ein Produkt, das Ihnen Sauerland Event liefert? Wenn Sie schon so viel Geld zahlen, warum verlangen Sie dann keine angemessene Gegenleistung dafür? Wieso zeigen Sie so schlechte Kämpfe? Wieso lassen Sie es zu, dass Sauerland Event immer und immer wieder Punktrichter einlädt, die mehrfach unter Beweis gestellt haben, dass sie parteiisch sind. Wieso zwingen sie nicht Sauerland Event zu Rückkämpfen, wenn Boxer um ihren Sieg gebracht werden?
Herr Simon, Sie sind vermutlich Akademiker und nicht Mitglied der Unterschicht. Vermutlich wohnen Sie im Westen, in Köln oder Umgebung. Sie haben offensichtlich vergessen, dass Sie von den Rundfunkgebühren bezahlt werden und damit auch von uns Mitgliedern der Unterschicht. Warum machen Sie nicht das, wofür wir sie bezahlen? Machen sie endlich Ihren Job anständig!
Mit freundlichen Grüßen
© Uwe Betker