Box-Blog

Posts Tagged ‘WDR

Boxen à la Sauerland Event und die ARD

leave a comment »

Erst unlängst war in einer Zeitung ein Artikel mit dem Titel zu lesen: „Rundfunkrat sieht Boxen in der ARD kritisch“. Darin ging es darum, dass der WDR-Rundfunkrat seine kritische Position gegenüber den Übertragungen von Profiboxkämpfen erneuert hatte. Damit positioniert sich der WDR gegen den MDR, bei dem Boxen eine starke Lobby hat. Das WDR-Aufsichtsgremium fordert „mehr Transparenz im Sportrechterwerb, um die programmstrategischen Beratungen zu intensivieren“. Mehr Transparenz heißt: Die Ausgaben für Sportrechte werden veröffentlicht, was bei ARD und ZDF aber bislang nicht üblich ist. Die Forderung nach mehr Transparenz zielt darauf, „die Bandbreite der Sportarten im Programm weiter zu erhöhen“.
Die ARD geht nun mit gutem Beispiel voran! Sie macht z.B. transparent, was die Intendanten der einzelnen Sendeanstalten verdienen. So kann man erfahren, dass Tom Buhrow vom WDR 367.232 Euro und Karola Wille vom MDR 247.801 Euro im Jahr verdienen.
Weniger Fußball will die ARD aber wohl nicht zeigen – davon ist doch eher nicht auszugehen. Also geht wohl die geplante Hinzunahme von anderen Sportarten ins Programm auf Kosten des Boxens. Als bekennender Boxenthusiast sind solche Verlautbahrungen schon beunruhigend. Gleichzeitig eröffnet mehr Transparenz aber auch eine Chance: Dann könnte sich jeder Zuschauer die Frage selbst beantworten, ob ihm diese konkrete Show von Sauerland Event diese Gebührengelder wert sein soll.
(C) Uwe Betker

WDR-Sportchef Steffen Simon und die Gleichgültigkeit

leave a comment »

Es gibt Sätze, die sich in mir festfressen, – Sätze, über die ich immer wieder aufs Neue nachdenke. Der WDR-Sportchef Steffen Simon hat einen solchen Satz formuliert. Er erklärte in einer Talkrunde in Köln, warum die ARD, trotz deutlich vernehmbarer Bedenken der Rundfunkräte, den Vertrag mit Sauerland Event bis 2014 für kolportierte 26 Millionen Euro verlängerte. Er formulierte folgenden Satz: „Boxen ist das quotenträchtigste Unterschichtenprogramm im Osten.“
Was mich unter anderem an diesem schon bekannten Satz beschäftigt, ist eine erschreckende Implikation. Wenn nämlich die ARD Boxen nur zeigt, weil es ein Programm für die Unterschicht im Osten ist, dann braucht die ARD auf Qualität auch keinen Wert zu legen. Die Qualität ihres Produkts wäre ihr egal. Angeblich ist es ja der Unterschicht auch egal, ob das Boxen gut oder schlecht ist und ob der Sieger fair oder durch unfähige Punktrichter ermittelt wird. Die Unterschicht merkt vermutlich sowieso nichts davon. – So klingt diese Rechtfertigung jedenfalls für mich.
Und damit wäre natürlich vieles zu erklären…
© Uwe Betker

Written by betker

19. Februar 2012 at 23:59

Ein offener Brief an den WDR-Sportchef Steffen Simon

with 4 comments

Der WDR-Sportchef Steffen Simon verriet in einer Talkrunde in Köln, warum die ARD, trotz deutlich vernehmbarer Bedenken der Rundfunkräte, den Vertrag mit Sauerland Event bis 2014 für kolportierte 26 Millionen Euro verlängerte. Er sagte: „Boxen ist das quotenträchtigste Unterschichtenprogramm im Osten.“
Nun da wir alle um eine Erkenntnis reicher sind und ich persönlich jetzt außerdem weiß, dass ich offensichtlich der Unterschicht im Osten angehöre, möchte ich Herrn Simon etwas sagen:

Sehr geehrter Herr Simon!
Sie als Sportchef des WDR und als Akademiker sind offensichtlich bereit, 26 Millionen Euro an Sauerland Event für Profiboxen zu zahlen, um eine gute Quote zu erreichen. Ich bin froh darüber, dass die ARD auch an uns Boxfans und Mitglieder der Unterschicht denkt. Bedenklich – und das hat wohl auch mit unseren unterschiedlichen Einkommen zu tun – finde ich den Umgang der ARD mit Geld. Um genauer zu sein, bedenklich finde ich den Umgang der ARD mit unserem Geld.
Sie zahlen ernsthaft 26 Millionen Euro für ein Produkt, das Ihnen Sauerland Event liefert? Wenn Sie schon so viel Geld zahlen, warum verlangen Sie dann keine angemessene Gegenleistung dafür? Wieso zeigen Sie so schlechte Kämpfe? Wieso lassen Sie es zu, dass Sauerland Event immer und immer wieder Punktrichter einlädt, die mehrfach unter Beweis gestellt haben, dass sie parteiisch sind. Wieso zwingen sie nicht Sauerland Event zu Rückkämpfen, wenn Boxer um ihren Sieg gebracht werden?
Herr Simon, Sie sind vermutlich Akademiker und nicht Mitglied der Unterschicht. Vermutlich wohnen Sie im Westen, in Köln oder Umgebung. Sie haben offensichtlich vergessen, dass Sie von den Rundfunkgebühren bezahlt werden und damit auch von uns Mitgliedern der Unterschicht. Warum machen Sie nicht das, wofür wir sie bezahlen? Machen sie endlich Ihren Job anständig!
Mit freundlichen Grüßen
© Uwe Betker