Box-Blog

Posts Tagged ‘José Torres

Reggie Gross (1)

with 2 comments

Wer sich nur ein wenig mit der Geschichte des Boxens beschäftigt, der stolpert relativ bald über Boxer, aus denen etwas hätte werden können, die aber ihre Karriere vertan haben. Einer von ihnen ist Regie Gross. Es dürfte noch einige geben, die sich an ihn erinnern. Er gehörte zu denen, die Mike Tyson kurzrundig besiegte. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese Erinnerung Gross nicht unrecht tut.
Der Kampf am 13.06.1986 im Madison Square Garden in New York gegen Mike Tyson kann möglicherweise als die Quintenessenz seines sportlichen Lebens bezeichnet werden: Gross ging unter. Er verlor den auf zehn Runden angesetzten Kampf durch TKO in Runde 1. Nach nur 2 Minuten 36 Sekunden winkte der Ringrichter Johnny LoBianco den Kampf ab. Daran erinnern sich bestimmt noch viele Menschen. Gross ging gegen den damals unwiderstehlichen Tyson durch einen krachenden Rechten Haken zum Kopf zu Boden und blieb flach auf den Rücken liegen. Dann zog er sich an den Seilen wieder hoch, um sich wieder dem Kampf zu stellen. Noch wackelig auf den Beinen, ging er in Richtung Ringmitte, um es erneut mit Tyson aufzunehmen. Zwei linke Haken zum Kopf ließen Gross nach hinten taumeln und in die Seile fallen. Wieder zog er sich an den Seilen hoch. Der Ringrichter beobachte ihn, während er bis 8 zählte, dann brach er den Kampf ab.
Ein beeindruckender Sieg von Tyson. Fünf Monate und sechs Kämpfe später war Tyson der jüngste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten. Es war einer von jenen Siegen, die Tyson zum Terror des Schwergewichts machten. Gross wurde zu einem von vielen Boxern, die Tyson in der ersten Runde KO schlug – richtig und doch falsch.
José Torres, der ehemalige Weltmeister im Halbschwergewicht, empfahl Gross dem Management von Tyson als Gegner, und das aus gutem Grund. Torres hatte Gross nämlich in seiner hart umkämpften Begegnung gegen Jimmy Clark (08.03.1985) gesehen, die er durch TKO in der 9 Runde gewann.
Sieht man sich den Kampf gegen Tyson noch mal genau an, dann kann man etwas Überraschendes sehen. Tyson machte, wie zu der Zeit immer, von der ersten Sekunde an Druck. Tyson war schnell und schlug immer wieder harte Haken zum Kopf. In der Mitte der Runde versteckte sich Gross hinter seiner Doppeldeckung, während Tyson versuchte, eine Lücke zu finden. Dann ergriff Gross die Initiative. Er schlug einen linken Aufwärtshaken und eine rechte Gerade zum Kopf, die beide durchkamen. Es folgte ein Schlaghagel zum Kopf. Obwohl Tyson mit dem Oberkörper pendelte, kam ein rechter Aufwärtshaken zum Kopf durch, der Tyson offensichtlich erschütterte. Nur wenige Sekunden später lag dann aber Gross im Ringstaub.
Gross war einem Sieg gegen Mike Tyson näher als alle seine anderen Gegner vorher und viele später. Hätte er nur einen Schlag mehr ins Ziel gebracht, dann wäre die Geschichte des Schwergewichtsboxens ganz anders verlaufen.
© Uwe Betker

Written by betker

25. Dezember 2010 at 23:59